Auswandern nach Thailand


Wie kann ich für immer in Thailand bleiben? Was muss ich beachten wenn ich nach Thailand auswandere? Warum möchten so viele nach Thailand auswandern?


Als erstes muss jedem klar sein das es ein richtiges auswandern nach Thailand nicht wirklich gibt. Im Grunde ist und bleibt man immer nur Gast im Land. Die thailändische Staatsbürgerschaft anzunehmen würde auch bedeuten seine Rechte abzugeben, wie Einreise nach Deutschland zum Beispiel. Ich gehe mal davon aus, dass die meisten unter uns soweit nicht gehen werden. Darüber hinaus ist es sehr schwer die thailändische Staatsbürgerschaft zu bekommen. Somit besteht die einzige Möglichkeit sich in Thailand langfristig aufzuhalten darin, sein Visum ständig zu verlängern.

Für Rentner oder mit einer Thai Verheiratete ist es noch relativ einfach eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Dennoch bleiben die Visa Runs nicht aus. Wer es schafft eine begehrte Arbeitsgenehmigung zu bekommen hat ebenfalls das Privileg, sich so lange die Arbeit fortbesteht in Thailand aufhalten zu dürfen. Jedoch gibt es nur eine Handvoll Berufe die ein Ausländer überhaupt ausüben darf. Und auch für diese Berufe gibt es viele Auflagen. Es ist also nicht einfach eine Arbeitsgenehmigung in Thailand zu bekommen. Für alle anderen gilt es sich mit ständigen Visa Verlängerungen, sowie ein und Ausreisen über Wasser zu halten. Bis zum Jahre 2006 haben viele einfach alle 30 Tage einen Visa Run gemacht und sich damit über Jahre oder gar Jahrzehnte in Thailand aufgehalten. Dem hat die thailändische Regierung aber einen Riegel vorgeschoben und die Gesetzte verschärft. Außerdem gibt es seit diesem Zeitpunkt nur noch 15 Tage Visum für die Aus- und Einreise über den Land bzw. Wasserweg. Nur wenn per Flugzeug wieder in das Land eingereist wird erhält der Einreisende weiterhin die 30 Tage Aufenthaltsrecht.

Hier auf der Webseite sind unter den Visa Arten alle Möglichkeiten für den Aufenthalt zu finden. Eine weitere Möglichkeit ist auch eine Sprachschule zu besuchen. Dafür bekommt der „Schüler“ eine Art Studium Visum. Das kann 5 – 10 Jahre hingezogen werden. Der Pluspunkt hierbei ist, dass es viele Vorteile bringt die Sprache zu beherrschen.


Das erste Fazit das wir nun also ziehen müssen ist, dass wir im Normalfall immer nur Gast in diesem wunderschönen Land sind. Damit bleiben auch unsere Rechte stets sehr begrenzt. Das Positive daran ist das auch weniger Pflichten auf uns zukommen. Um nun also den Plan nach Thailand auszuwandern zu starten muss sich jeder erst einmal darüber im Klaren sein in welcher Ausgangssituation er/sie sich befindet.

Bin ich Rentner oder habe ich genügend Rücklagen um mir mein Leben in Thailand zu ermöglichen? Habe ich eine andere Möglichkeit mir ein fortwährendes Einkommen zu Schaffen um ein entspanntes leben in Thailand zu führen? Könnte ich einen Job in Thailand bekommen? Oder habe ich ein genügend großes Kapital um mir in Thailand etwas aufzubauen?

Wenn der für einen passende Weg geklärt ist, stellt sich als nächstes die Frage für das passende Visum. Ist auch diese Frage geklärt sollte gut überlegt werden wie Deutschland verlassen wird. Kündige ich meine Wohnung? Melde ich mich in Deutschland ab? Auch das sind wichtige Fragen die Geklärt werden müssen. Für den Anfang ist es ratsam nicht alle Seile zu Kappen. Wem es möglich ist sollte sich vielleicht zu Anfang bei seinen Eltern oder einem Freund/Freundin anmelden um weiterhin in Deutschland gemeldet zu sein. Das bringt zumindest den Vorteil für eine günstige Auslandskrankenversicherung. Die Auslandskrankenversicherung ist ein Thema das nicht unterschätzt werden sollte. Auch ermöglicht es die Rückkehr zu vereinfachen sollte es trotz aller Bemühungen nicht klappen so richtig Fuß in Thailand zu fassen.

Ist das Leben in Thailand erst mal gefestigt kann die Abmeldung in Deutschland schnell und unkompliziert erfolgen. Der nächste Schritt ist sich genau bewusst zu machen wie das Leben in Thailand aussehen soll. Wer sein deutsches Leben in Thailand weiter führen möchte und auch seine Alltagsumstände und Essgewohnheiten beibehalten möchte, muss sich im Klaren sein das es einiges kosten wird. Mit dieser Einstellung sollte einiges mehr an Geld mit eingeplant werden. Wer allerdings ein neues Leben beginnen möchte und sich dem Leben in Thailand anpasst, der wird sehen mit wie wenig man so viel bekommen kann. Dieser Satz erinnert mich an etwas wichtiges was ich in Thailand gelernt habe. Ich habe gelernt, das so vieles was ich immer für nötig gehalten habe ich in Wirklichkeit gar nicht brauche. Eine große Wohnung oder Haus? Wozu bei dem schönen Wetter ist man eh meistens draußen. Ein tolles Auto? Nein auch das brauche ich nicht um Glücklich zu sein. Ich könnte hier eine lange Liste anführen aber ich denke worauf ich hinaus will ist klar. In Thailand bekomme ich für kleines Geld ein schickes Apartment. Auch wenn es keine 5 Zimmer Wohnung ist kann ich mir dieses Apartment für wenig Geld mit allen notwendigem einrichten. Reis, Gemüse Obst und Fleisch sind frisch und ebenfalls zu minimalen Preisen zu haben. Im Abschnitt Lebensunterhaltungskosten ist verdeutlicht das der Grundbedarf für 2 Personen leicht mit 300 – 400 € gedeckt werden kann. Miete, Ernährung und Hygieneartikel inbegriffen. Das ist nicht viel Geld. Dafür ist in Deutschland nicht mal die Miete zu bezahlen.


Ich fasse noch einmal zusammen:

- Eine erste Analyse in welcher Ausgangssituation befinde ich mich

- Was möchte/kann ich in Thailand machen

- Welches Visum ist das Richtige für mich

- Wie stelle ich mir mein Leben in Thailand vor und was brauche ich dazu


Weitere interessante Themen: