Gesundheitsvorsorge für Thailand und Pattaya


Malaria...Risiko in den Grenzprovinzen v.a. Tak, Mae Hong Son, Ranong und Yala sowie im Goldenen Dreieck, in der Südhälfte inklusive Küstengebiete, im Khao Sok National Park und auf den meisten Inseln wie Koh Chang, Ko Mak, Ko Phangan, Ko Phi Phi, Ko Tao, u.a.m. Als malariafrei gelten das Zentrum der Nordhälfte, die Haupt-Touristenzentren Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Pattaya, Phuket, Ko Samui.

 

 

Erreger:
ca. 50 % Plasmodium falciparum (Malaria tropica), der Rest v.a. Plasmodium vivax (Malaria tertiana), Pl. knowlesi.

Vorbeugung:
Im sog. "Regelfall" eines organisiert reisenden Touristen ohne Vorerkrankung:

  • Mitnahme eines Notfallmedikaments (Standby). Je nach Reisezeit, Reisestil und persönlichen Gegebenheiten ist auch eine andere Empfehlung wie z.B. die vorbeugende Einnahme eines Malariamedikaments möglich.
  • Zusätzlich Schutz vor Moskitostichen durch lange helle Kleidung, Repellentien, mückenfreie Schlafräume.

Bitte beachten Sie:
Die Wahl des Malariamedikaments ebenso wie evt. Abweichungen von den Empfehlungen müssen im Rahmen einer individuellen ärztlichen Beratung getroffen werden. Daher ist vor einer Reise in ein Malariagebiet unbedingt eine ärztliche Beratung zu empfehlen.


Impfungen:
Für alle Reisenden zu empfehlen ist ein Impfschutz gegen:

  • Diphtherie, Tetanus
  • Hepatitis A
  • Masern (oder Immunität nach Krankheit)

Für Risikogruppen zusätzlich die Impfung gegen:

  • Typhus
  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • japan. Enzephalitis
  • Pneumokokken, Influenza

Einreisevorschrift:
Gelbfieberimpfung:

  • Obligatorisch bei Einreise aus Gelbfieber - Endemiegebieten, auch Transit.

Bitte beachten Sie:

  • Die Empfehlungen gelten für erwachsene Reisende. Bei Kindern müssen besondere Altersbeschränkungen auch für die empfohlenen Reise-Impfungen und altersbedingte Risiken beachtet werden!


Wichtigste spezielle Gesundheitsrisiken:
Darminfektionen:

  • Sorgfältige Hygiene bei Nahrungsmittel und Trinkwasser beachten.

Geflügelgrippe:

  • Kontakt mit lebendem oder totem Geflügel und Vögeln aller Art auf Märkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln meiden. Nur durchgegartes Geflügel und ausreichend gekochte Eier essen.

Dengue-Fieber:

  • Schutz vor Moskitostichen.

Bilharziose:

  • landesweit im Süßwasser, v.a. in Phitsanulok, Phichit, Surat Thani. Kontakt mit Süßgewässer (Flüsse, Seen, Bäche) meiden.

HIV / AIDS:

  • Übertragung durch Blutkontakt ( auch Piercing, Tätowierung o.ä.) und Geschlechtsverkehr. Verwendung von Kondomen sowie sterilen Spritzen und Nadeln.

Schädigungen durch Sonne:

  • Sonnenschutz!